Fonds Transfabrik

Seit 2015 fördert der deutsch-französische Fonds Transfabrik für darstellende Künste  als Koproduktionspartner anteilig künstlerische Projekte und Kooperationen zwischen Frankreich und Deutschland; insbesondere in den Bereichen zeitgenössischer Tanz, zeitgenössisches Theater, Nouveau Cirque, Figuren, Objekt- und Straßentheater.

Deutschland und Frankreich genießen große Anerkennung für ihr bedeutendes kulturelles Erbe, aber auch für ihre lebendige zeitgenössische Szene in allen Bereichen der darstellenden Künste. Dennoch sind die Kulturlandschaften beider Länder sehr unterschiedlich strukturiert und organisiert und langfristige Zusammenarbeit zwischen den darstellenden Künsten beider Länder muss unbedingt aufgebaut, unterstützt und gestärkt werden. Diese Erkenntnis und das Bedürfnis, sich stärker für Kooperationsprojekte einzusetzen, haben zu der Idee des deutsch-französischen Fonds für Darstellende Künste geführt. 
 
Die Ausschreibung 2018 des Fonds Transfabrik findet vom 25. Januar bis 25. März 2018 statt.

Alle Informationen und Förderbedingungen finden Sie unter www.fondstransfabrik.com.

 

Fonds Transfabrik: Förderergebnisse 2017

2017 hat der Fonds Transfabrik für seine dritte Ausgabe zehn Projekte unter 41 Anträgen gefördert und insgesamt 38'000 Euro bereitgestellt:

- Uta Gebert / Numen Company, „Solace“
- Dorothée Munyaneza / Cie Kadidi, „Unwanted “
- Eric Minh Cuong Castaing / Shonen, „Phoenix “
- Michael Laub / Laub Production GbR, „Fassbinder, Faust, and the Animists“
- Eszter Salamon, „Monument 0.5 : The Valeska Gert Monument“
- Clément Layes / Public in Private, „The Eternal Return“
- lvana Müller / I'M'COMPANY, „Conversations Out of Place"
- Familie Flöz, „Dr. Nest “
- Arkadi Zaides, „Talos“
- Aline Landreau / Météores, „Souterrains / Underneath“

Die Pressemitteilung finden Sie hier.

 

 

Aktuelle Partner und Förderer des Fonds Transfabrik sind:

sowie Michelin Reifenwerke.

 

Entdecken Sie auch