Marc Boone © wikimedia commons
5. Februar 2019
18:00 Uhr

"Henri Pirenne (1862-1935), historian of the Belgian Nation, historian of Europe".

5. Februar 2019
18:00 Uhr

Im Rahmen des Forschungskolloquiums "Eurasische Gesellschaften 400-1600" der Mittelalterabteilung des Historischen Seminars der Goethe-Universität Frankfurt wird Marc Boone einen englischsprachigen Vortrag mit dem Titel "Henri Pirenne (1862-1935), historian of the Belgian Nation, historian of Europe" halten.

Marc Boone ist Professor für Mittelalterliche Geschichte an der Universität Gent, wo er zudem Dekan der Fakultät für Kunst und Philosophie ist. Zugleich ist er Mitglied der Königlich- Belgischen Akademie der Wissenschaften, deren Preisträger er 1989 war.Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Stadtgeschichte sowie der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte des Spätmittelalters, insbesondere in Flandern und den Niederlanden, aber auch in Phänomenen des Erinnerns im ausgehenden Mittelalter und in der mediävistischen Forschungsgeschichte, insbesondere in Belgien seit dem 19. Jahrhundert.

Zu seinen Publikationen zählen und anderem: Gent en de Bourgondische hertogen, ca. 1384 - ca. 1455. Een sociaal-politieke studie van een staatsvormingsproces, Brussel, 1990 ; A la recherche d’une modernité civique. La société urbaine des anciens Pays-Bas au bas Moyen Age, Brusell, 2010 ;  mit Bruno Blondé und Anne-Laure Van Bruaene, City and Society in the Low Countries, 1100–1600, Cambridge, 2018.

Henri Pirenne (1862-1935) war ein belgischer Historiker und einer der bedeutendsten Vertreter der neueren Geschichtsforschung.Henri Pirenne studierte Geschichte und Rechtswissenschaft an der Universität Lüttisch in Belgien, setzte seine Studien in Frankreich und Deutschland fort. Schon in jungen Jahren erhielt er die Professur für mittelalterliche Geschichte an der Unviversität Gent. Er wurde bekannt durch seinen gewaltfreien Widerstand gegen die deutsche Besetzung Belgiens während des Ersten Weltkriegs.

Henri Pirenne leistete wichtige Arbeiten zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte sowie zur belgischen Geschichte. Seine monumentale „Histoire de Belgique“  umfasst 7 Bände.

Das könnte Sie auch interessieren

Montag 25 Feb 2019 - 19:00