Maryam Madjidi © Gregory Augendre-Cambon
24. Mai 2018
20:00 Uhr
/ 4.00 € (ermäßigt) / 7.00 € (Vorverkauf) / 8.00 € (Abendkasse)

Lesung und Gespräch mit Maryam Madjidi, Autorin von "Du springst, ich falle"

Hessisches Literaturforum Mousonturm
Waldschmidtstraße 4
60316 Frankfurt am Main
24. Mai 2018
20:00 Uhr
/ 4.00 € (ermäßigt) / 7.00 € (Vorverkauf) / 8.00 € (Abendkasse)

Die junge Schriftstellerin Maryam Madjidi kommt nach Frankfurt, um ihr Buch Du springst, ich falle (Aufbau Verlag) zu präsentieren. Für dieses Buch hat sie 2017 den renommierten Prix Goncourt für das beste Debüt des Jahres erhalten. Eine spannende Reise von Teheran nach Paris.

Exil geht durch die Nase: „Das Allerekligste ist der Käse. Der französische Käse stinkt.“ In ihrem autobiographischen Debüt erzählt Maryam Madjidi von ihrer Kindheit im Iran, vom Kampf der Eltern für den Kommunismus und davon, wie sie ihr Spielzeug an die Kinder im Viertel verschenken musste. Heimlich vergrub sie die Lieblingssachen im Garten und steckte sie später in den Koffer für Frankreich. Hier sollte das neue Leben anfangen – ohne Kampf, ohne Gefängnis. Aber die kleine Maryam fühlt sich fremd, weil alles fehlt: die eigene Sprache, echte Freunde, die geliebte Großmutter. In Paris sind die Hände des Vaters plötzlich nutzlos, die Augen der Mutter müde.

Ist die Welt, wie man sie kennt, aus den Fugen, verliert auch die Zeit ihre Ordnung. Deshalb schaut dieser autobiographische Roman immer wieder voraus und zurück, dehnt und verringert sich die Distanz zum eigenen Selbst: vom kleinen Mädchen im Iran bis zur Erwachsenen auf Reisen. Ihre Geschichte setzt sich aus Miniaturen, eingeschobenen Märchen und Gedichten zusammen. Es ist der Versuch einer Antwort auf die Frage: „Weißt du eigentlich, was es bedeutet, nirgendwo zu Hause zu sein?“.

Maryam Madjidi wurde 1980 in Teheran geboren. Mit sechs Jahren verließ sie den Iran, um mit ihren Eltern in Frankreich zu leben. Heute unterrichtet sie in Paris Flüchtlinge in Französisch und schreibt.

Für Du springst, ich falle (Aufbau Verlag) hat Maryam Madjidi 2017 den renommierten Prix Goncourt für das beste Débüt des Jahres verliehen bekommen. Ein kraftvoller Roman über das, was unsere Zeit bestimmt – die Suche nach Identität und Heimat.

Lesung dt. Text: Katharina Susewind

Moderation: Ruthard Stäblein

In Zusammenarbeit mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Frankfurt am Main e.V. und dem hessischen Literaturforum im Mousonturm.

„Die reizvolle Mischung aus Phantasie und realistischen Szenen voller präziser Beobachtungen, Stimmen und Gesten bringt das pralle Leben zum Vorschein.“ Le Figaro.

„Ein großartiges Debüt.“ L‘Express.

Das könnte Sie auch interessieren

Dienstag 16 Okt 2018 - 20:00