Pierre Radványi © Musée de l'histoire de l'immigration / Frankfurt liest ein Buch e.V.
16. April 2018
19:30 Uhr
5.00 €

„Frankfurt liest ein Buch 2018“: Pierre Radványi würdigt seine Mutter Anna Seghers

Deutsches Nationalbibliothek
Adickesallee 1
60322 Frankfurt am Main
16. April 2018
19:30 Uhr
5.00 €

Am Montag, 16. April 2018 wird das Literaturfestival "Frankfurt liest ein Buch" eröffnet. In diesem Jahr steht das Buch Das Siebte Kreuz von Anna Seghers im Rampenlicht. Anlässlich der Eröffnungsveranstaltung wird der französische Physiker und Sohn der Schriftstellerin Pierre Radványi anwesend sein.

„Frankfurt liest ein Buch“ ist ein jährlich stattfindendes Lesefest in Frankfurt. Jedes Jahr bietet das Festival den Frankfurter viele Veranstaltungen (Lesungen, Ausstellungen, Filmvorführungen) im Zusammenhang mit einem ausgewählten Buch. 2018 steht Das Siebte Kreuz im Rampenlicht - ein Buch von Anna Seghers, das 1942 veröffentlicht wurde. Während der Eröffnungszeremonie werden viele Persönlichkeiten (Schriftsteller, Journalisten, Museumskuratoren) Auszüge aus dem Roman lesen. Aber wir werden besonders die Gelegenheit haben, den Sohn von Anna Seghers Pierre Radványi zu begrüßen, der extra aus Paris kommen wird.

  • Das Siebte Kreuz (Anna Seghers, 1942)

„Sieben Gefangene sind aus dem Konzentrationslager Westhofen geflohen, aber nur einer erreicht das rettende Ufer. Auf seinem Fluchtweg trifft Georg Heisler auf Männer und Frauen, die sich entscheiden müssen zwischen Verrat und Treue, egoistischer Abkehr und Mitmenschlichkeit, Denunziation und Solidarität.“

Anna Seghers schrieb ihren berühmten Roman in Paris, einer Zwischenstation auf ihrer lebensgefährlichen Flucht vor den Nazis ins Exil, mit der Souveränität einer Schriftstellerin von Weltrang und einer Klarsicht, die die Lektüre bis heute zur tief berührenden existenziellen Erfahrung macht. Der Text ist durchdrungen von Seghers’ eigenen Erfahrungen und dem inneren Bild ihrer rheinhessischen Heimat.

  • Pierre Radványi

Pierre Radványi ist der Sohn von Anna Seghers. Der in Paris lebende Physiker wurde selbst ins Exil geschickt, als er mit seinen Eltern aus Nazi-Deutschland fliehen musste. Er arbeitete am CNRS und am Collège de France bei Frédéric Joliot-Curie. 2005 veröffentlichtet er ein Buch über seine Mutter: Jenseits des Stroms: Erinnerungen an meine Mutter Anna Seghers (Aufbau-Verlag).

Vom 16. bis 29. April 2018 findet Frankfurt liest ein Buch" in Stadt und Region zum neunten Mal statt. Mehr Infos über das Programm: https://www.frankfurt-liest-ein-buch.de/2018/programm

Das könnte Sie auch interessieren

Dienstag 16 Okt 2018 - 20:00