Paul Claudel © Éditions de l'Herne
21. März
30. April 2018

Beginn: 08:45 Uhr  |  End: 13:00 Uhr
Eintritt frei

ZUR FEIER DER FRANZÖSISCHEN SPRACHE: "DICHTER UND DIPLOMAT", EINE AUSSTELLUNG ÜBER PAUL CLAUDEL, FRÜHERER GENERALKONSUL IN FRANKFURT

Generalkonsulat
Zeppelinallee 35
60325 Frankfurt am Main
21. März
30. April 2018

Beginn: 08:45 Uhr  |  End: 13:00 Uhr
Eintritt frei

Anläßlich der "Fête de la francophonie" widmet das Generalkonsulat dem Schriftsteller Paul Claudel (1868-1955) eine Ausstellung.

Zur Feier der französischen Sprache und des 150-jährigen Geburtstags von Paul Claudel (1868-1955) bietet das Generalkonsulat eine Ausstellung über den Dichter und Diplomat.

Der Bruder der Bildhauerin Camille Claudel war Mitglied der Académie Française und hat Theaterstücke, Lyrik und Essays verfasst. Aber der Literat war auch Diplomat, u.a. in Frankfurt am Main. Durch diesen Beruf hat Paul Claudel die ganze Welt bereist und lernte unter anderem Japan kennen - ein Land, das ihn fasziniert und sein Werk beeinflusst hat. In Deutschland war Paul Claudel von 1911 bis 1913 als Generalkonsul in Frankfurt tätig.

Mit der vom 21. März bis zum 30. April Paul Claudel gewidmeten Ausstellung „Wie kann man Dichter und Diplomat sein?“, unter der Mitwirkung von den diplomatischen Archiven des französischen Außenministeriums, ehrt das Generalkonsulat seinen Amtsvorgänger.

Sie sind ganz herzlich eingeladen, die Ausstellung - Eintritt frei - während den Öffnungszeiten des Generalkonsulats) zu besuchen: von Montag bis Freitag, vormittags von 8.45Uhr bis 13Uhr; nachmittags nach Vereinbarung (lucien.mario@diplomatie.gouv.fr) von 14Uhr bis 17Uhr.