Filmreihe im Filmmuseum - Jean-Paul Rappeneau

Unter der Regie von Jean-Paul Rappeneau entstanden in 50 Jahren acht Filme, unter deren Cyrano de Bergerac oder vor kurzer Zeit Belles familles (2015). Er lässt sich Zeit für die Vorarbeiten, feilt an den Dialogen, entwirft monumentale Szenarien und Sets. Er ist ein großer Fan von Rita Hayworth und legt in seinen Filmen Wert auf international bekannte Schauspiel-Stars: Catherine Deneuve, Jean-Paul Belmondo, Juliette Binoche oder noch Gérard Depardieu..

Im vergangenen Jahr erschien Rappeneaus Familiendrama Belles familles, das – anders als seine bekanntesten Filme – kein Historiendrama ist, sondern eine Familie in den Blick rückt, die vor der Kulisse eines opulenten Landhauses von finsteren Enthüllungen aus ihrer Vergangenheit erschüttert wird. Der Film schließt einen Bogen zu Rappeneaus Debütfilm La Vie de Château – nicht nur, weil die Protagonisten beider Filme den Namen Jérôme tragen. Auch die Beziehungsverwicklungen und der feudale Schauplatz sind beiden Filmen gemein.

Am Sonntag, 19. Juni, ist der Regisseur und Drehbuchautor im Deutschen Filmmuseum zu Gast.

 

La Vie de Château  (1966) mit Philippe Noiret, Catherine Deneuve, Pierre Brasseur. (OmeU)
Donnerstag, 16.06.2016, 18:00 Uhr und Freitag, 17.06.2016, 20:30 Uhr
 
Belles familles (2015) mit Mathieu Amalric, Nicole Garcia, Marine Vacth. (OmeU)
Sonntag, 19.06.2016, 17:30 Uhr und Mittwoch, 22.06.2016, 20:30 Uhr
Jean-Paul Rapenneau wird an dieser Gelegenheit anwesend sein.
 
Le Sauvage - Die schönen Wilden (1975) mit Yves Montand, Catherine Deneuve. (OmeU)
Donnerstag, 23.06.2016, 18:00 Uhr und Freitag, 24.06.2016, 20:30 Uhr
 
Cyrano de Bergerac (1990) mit Gérard Depardieu, Anne Brochet, Vincent Perez. (OmeU)
Sonntag, 26.06.2016, 18:00 Uhr und Dienstag, 28.06.2016, 20:30 Uhr